Allgemein, essen

Pawlowa

Was das ist? ich wusste es bis vor einer Woche auch nicht. Meine Tochter hatte auf ihrer Mission eine Australische Mitarbeiterin und bei denen gibt es das zu Weihnachten. Da dort ja gerade Sommer ist und es auch oft sehr heiß bietet sich dieses Rezept an.

Es ist eine Baisermasse die gebacken wird und darauf kommen Sahne und Früchte. Bei uns war es nur Schlagcreme da ja zu Weihnachten sowieso viel zu viel gegessen wurde. Uns so sieht es aus. Beim Backen auf keinen Fall die Backofentür öffnen, da sonst alles zusammenfällt. Bei uns war das nicht der Fall, deshalb hat auch alles super geklappt und dann auch geschmeckt.

Pawlowa im Ofen

Da das Backen ja nicht so heiß gemacht wird dauert es auch dementsprechend. Aber das Ergebnis ist ein Erlebnis.

Warum so viel Eiweiß verarbeitetn? Ja das Silvesterjugendtreffen hatte uns 30 Eier beschert, die übrig waren und so haben wir Eierschecke ohne Boden gemacht. Bild war leider nicht möglich, Kuchen war zu schnell weg und Pawlowa und wie man sieht im Hintergrund noch ein paar Kokostaler und aus dem Eigelb wurde Creme Broule was auch sehr lecker war und so nicht bis vor die Linse geschafft hat. Vielleicht beim nächsten Mal.

Advertisements
essen

Pfefferminzpesto süß

Gestern musste ich etwas Pfefferminze ernten, weil ich Platz für meine Tomaten brauchte und da ich nicht alles für den Tee verwenden wollte habe ich mich mal mit Pfefferminzpesto süß entschieden.

Im Internet gibt unzählige Rezepte und Pinienkerne hatte ich gerade nicht da aber Mandeln und Marzipan.

Und so wird’s gemacht:

Also Blätter gewaschen und vom Stiel gezupft und klein gehackt. Dann Mandeln gemalen, und mit Marzipan, dem gehacktem Pfefferminz und Agavendicksaft in den Mixer.

Kurz mixen bis zur gewünschten Konzistenz und in Gläser abfüllen. Leider sind meine Gläser schon wieder alle, denn aufs Brot schmeckt es wunderbar lecker und die Pfefferminze macht es richtig frisch. Einfach ein guter Ersatz zu Nutella.

Sieht zwar etwas seltsam aus aber echt lecker.

Pfefferminzpesto süß

Zutaten:

zwei Hände voll Pfeferminzblätter gehackt

200g Mandeln gemahlen

80 g Marzipan in Stücke schneiden

50 ml Agavendicksaft

Spritzer Zitrone